Das Ellen-Buchner-Haus in Hattingen

Das Ellen-Buchner-Haus (die “Ketteltasche”) als ehemalige Volksschule der Stadt Hattingen in landschaftlich reizvoller Außenlage wurde 1982 in einem ersten Bauabschnitt mit 9 Plätzen eröffnet. Ein Erweiterungsfertigbau ergab weitere 13 Plätze. Für die behinderten Seniorinnen und Senioren, die keine WfbM besuchen, wurde 1989/90 ein integrierter Altenwohntrakt geschaffen, zum damaligen Zeitpunkt eine beispielhafte Wohnanlage für NRW zur Umsetzung des Lebenshilfe-Konzeptes vom “lebenslanges Wohnen unter einem Dach”.

Neben Notplätzen zur Kurzzeitpflege wurde auch eine Geschäftsstelle für den Verein eingerichtet. Heute verfügt das “Mutterhaus” der Lebenshilfe Ennepe-Ruhr/Hagen über 36 Plätze, davon 26 Regelwohnplätze, 8 Seniorenwohnplätze und 2 Kurzzeitwohnplätze. Ein Fahrstuhl erlaubt die rollstuhlgerechte Nutzung aller Bereiche der Wohnanlage. Die vorhandene Mehrzweckhalle ermöglicht (festliche) Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen.

Wegen der Außenlage im Bezirk Niederwenigern steht ein Fuhrpark mit drei Kleinbussen und einem Kombi zur Verfügung, um die Freizeitangebote der ca. 6 km entfernten Stadtmitte von Hattingen mit der schönen Altstadt erreichen zu können.

Das Wohnkonzept, das auch in den später errichteten Wohnstätten umgesetzt wird, ist geprägt von familiärer Atmosphäre und der Betonung einer gesunden Lebensweise mit Vollwerternährung.

Kontakt


Eva-Maria Peters

Wohnstättenleitung und Pädagogische Leitung
Medizin-Produkte-Beauftragte

Tel.: 02324/91954813
Fax: 02324/40386
E-Mail: 



Aktivitäten – Freizeiten – Veranstaltungen


Die Mitarbeitenden der Küchen unserer Wohnstätten in Hattingen, Hagen und Schwelm freuen sich über neue Kochjacken. Unseren alten Jacken sah man mit der Zeit an, dass bei uns mit Leib und Seele (oder mit vollem Einsatz) und viel… Mehr erfahren

Reibekuchenduft zieht von Hagen nach Schwelm über Sprockhövel bis nach Hattingen. Der Grund für den Appetit bringenden Geruch: das Reibekuchenmobil des Kölner Urgesteins, Heinz. Sonst findet man ihn und sein Reibekuchenmobil doch eher auf dem Weihnachtsmarkt, der Kirmes… Mehr erfahren

Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt war uns ja auch in diesem Jahr nicht möglich aber weil wir uns die weihnachtliche Vorfreude nicht nehmen lassen wollten feierte das Ellen-Buchner-Haus am vierten Advent mit einem eigenen Weihnachtsmarkt. Es gab herrlich… Mehr erfahren

Am Samstag den 4 Dezember war es mal wieder soweit. Im Rewe-Markt in Niederwenigern Der Nikolaus zupfte sich den Bart zurecht, die wirbelnden Elfen richteten die Öhrchen und Knecht Ruprecht übte sich in guter Laune. Viele helfende Hände… Mehr erfahren